© 2011 Zur fröhlichen Grafikerin Schulsozialpaedagogik_FLYER_web_06

Bei Anruf Nachdruck!

Die 5.000 Flyer der Schulsozialpädagoginnen der beruflichen Schulen in Tübingen hatten die  gerade erst vor ein paar Tagen verlassen, da klingelte das Telefon der fröhlichen Grafikerin: “Frau van der Velden, wir müssen nachdrucken! Die Flyer sind schon alle weg!” Na, wenn das mal kein gutes Zeichen ist, dann weiß ich auch nicht.

Das Layout des kleinen DIN A6 Flyers hat wohl den Geschmack der Zielgruppe (Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren) genau getroffen. Ganz bewusst habe ich mit Silhouetten gearbeitet, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, sich mit einer der Figuren zu identifizieren. Mit dem gängigen Stockmaterial bleibt kein Raum für Interpretationen: die Models sind konkret und meist leider sehr Wirklichkeitsfremd.

Neben den Silhouetten, die mit der Schravur, ein Gestaltungselement des Landkreises Tübingen aufnehmen, bringt der Packpapier-Hintergrund eine ganze Menge Atmosphäre in den Flyer.  Das er trotz der zerknitterten Packpapier-Optik nicht billig wirkt, liegt am Papier und am guten Druck der Druckerpresse der Druckerei Todt in Villingen: 190 gr Edixion Offset machen Druckqualität fühlbar.

Die persönliche Note bekommt jeder Flyer durch eine Arte Mini-Anschreiben, in dem sich die Schulsozialpädagoginnen direkt an die Schülerinnen und Schüler wendet. i-Tüpfelchen ist die Unterschrift.

Mal sehen, wie lange die 2te Auflage reicht.